Startseite
Aktuell
John Deweys Pädagogik
   Dewey als Pädagoge / Buch
   Dewey, Kilpatrick & Co./Buch
   Deweys Reformimpuls
   Deweys pädagog. Credo
   Deweys Laborschule
      Laboratory School
      Theory vs. Practice
   Dewey Unterrichtstheorie
   Scheitern der Laborschule
     Dewey as Administrator
   Mayhew/Edwards Dewey-School
   Prinz Heinrich in Chicago
   Dewey + progressive Erziehung
   Dewey + Demokratie
   Dewey + Projektpädagogik
   Dewey + Montessori
   Dewey + Kerschensteiner
   Dewey + social efficiency
   Dewey in Dtl.- Bibliographie
      Übersetzungen
      Aufsätze-Bücher ab 1901
      Aufsätze-Bücher ab 1946
Projektunterricht
   Aus Projekten lernen / Buch
   Handbuchartikel
      Project Method
   Origin of Project Method
   Rezeption der Projektidee
   Kilpatricks Projektmethode
     Kilpatrick's Project Method
   Collings' "Typhusprojekt"
     Faking a Dissertation
   Chronologie USA
   Dokumentation USA
Kurt Hahns Pädagogik
   Lebensdaten
   Reform mit Augenmaß/Buch
   Hahns "Erlebnistherapie"
      Experiential Education
      Thérapie des expériences
      Un internat Allemand
      Thérapie par l'expèrience
   Die vier Elemente
   Hahn-Bibliographie
Progressive Education
   Learning by doing
   Herbart in Amerika
   New Education
Kerschensteiners Pädagogik
  Kerschensteiner-Bibliographie
Gedanken über Erziehung
Wozu ist die Schule da? /Buch
Schloß-Schule Kirchberg /Buch
Jugendlicher Minimalismus
          - - -
Curriculum Vitae
   Veröffentlichungen
   Publications in English
   Publications en français
Sale-Verkauf
Impressum


Die von mir für das DFG-Projekt "Dewey in Deutschland" (Universität Bayreuth) recherchierte und erstellte Bibliographie enthält alle Übersetzungen der Schriften John Deweys in deutscher Sprache, daneben alle Rezensionen und die Aufsätze und Bücher, die im deutschsprachigen Raum, d. h. im Deutschen Reich, in der Bundesrepublik, der DRR, der Schweiz, Österreich und gelegentlich in Rumänien über Dewey als Pädagogen (und nicht als Philosophen, Psychologen, politischen Essayisten) publiziert wurden.

Bei den Übersetzungen werden alle, auch kurze, Beiträge notiert, solange sie unter einer eigenständigen Überschrift veröffentlicht wurden. Damit der Originaltext schnell zu finden ist, wird außer dem englischen Titel und dem Erscheinungsjahr auch die Stelle vermerkt, wo er in der Gesamtausgabe der Schriften Deweys (hrsg. von Jo Ann Boydston. Carbondale: Southern Illinois University Press 1967-1990) abgedruckt ist. Dabei werden folgende Abkürzungen benutzt: 

            EW     = The Early Works of John Dewey (5 Bände, 1882-1898)

            MW     = The Middle Works of John Dewey (15 Bände, 1899-1924)

            LW      = The Later Works of John Dewey (17 Bände, 1925-1953)

Bei der Sekundärliteratur wird folgendermaßen verfahren: bis 1910 wird jeder noch so kurze Hinweis auf Dewey und seine Pädagogik aufgenommen, von 1911 bis 1944 jede Bemerkung von mehr als zehn Zeilen (oder pro Beitrag mehr als fünf Nennungen) und von 1945 bis heute jede Darstellung von mehr als zwei Druckseiten. Unter denselben Bedingungen werden auch die Schriften über Dewey notiert, die, ursprünglich in fremder Sprache verfaßt, dann in deutscher Übersetzung erschienen sind. Die Rezensionen zur Sekundärliteratur werden soweit bekannt mitaufgenommen, allerdings unter der Bedingung, daß Dewey in der Besprechung namentlich erwähnt wird.

Der Leser, der sich über die englischsprachige Dewey-Literatur informieren möchte, sei für die Primärschriften hingewiesen auf: Bibliography of the Writings of John Dewey. In: The Philosophy of John Dewey, ed. Paul Arthur Schilpp and Lewis Edwin Hahn. La Salle: Open Court 3/1989. S. 611-715 - und für die Sekundärliteratur auf: Jo Ann Boydston, Kathleen Poulos and Barbara Levine: Checklist of Writings about John Dewey. Carbondale: Southern Illinois University Press 3/1996.

Keine Bibliographie, und sei noch so viel Zeit und Mühe darauf verwandt, ist vollständig und makellos. Immer finden sich in mehr oder weniger großer Zahl Fehler, Irrtümer, Lücken. Ich freue mich über jeden Hinweis und Vorschlag, der zur Verbesserung des vorliegenden Verzeichnisses beiträgt. Richten Sie Ihre Mitteilungen mit Anmerkungen, Ergänzungen und Korrekturen bitte an mich.

weiter zu Übersetzungen und Rezensionen